Machinekamer Sombra
Home / Binnenvaartkrant
„De Binnenvaartkrant“ (Zeitung für die Binnenschifffahrt), 16. August 2005, Seite 21. Quelle: „De Binnenvaartkrant“

Der Tanker Sombra ist das Paradepferd von Hendricks Scheepvaart

In den vergangenen Jahren befasste sich die Firma Koedood Dieselservice außer Reparaturarbeiten und Neumotorisierung vor allem mit der Fertigstellung von Trockenladungsschiffen. Über Hendricks Scheepvaart in Gorinchem, Niederlande erhielt Koedood Dieselservice zum ersten Mal den Auftrag zur Fertigstellung eines Schweröltankers. Für die ebenfalls in Gorinchem ansässige M. Remie Tankvaart b.v. wurde in Hendrik-Ido-Ambacht, Niederlande der ungefähr 3.350 t große Tanker Sombra (Typ N, geschlossen) mit den Abmessungen von 110 x 11,40 m fertiggestellt. Der Eigentümer Mark Remie zieht eindeutig einen mittelschnelllaufenden Mitsubishi Motor vor. Daher wird der Antrieb der Sombra von einem 8-Zylinder-Motor dieses Typs mit einer Leistung von 1.826 PS bei 1.060 Umdrehungen sichergestellt. Neben dem Schwesterschiff „de Marinier“ ist der „Sombra“ der zweite Tanker in der von Hendricks Scheepvaart (“the Dutch shipbuilder”) entwickelten neuen Bauart mit dem Namen „Master“.

Hendricks Scheepvaart ist ein junges Unternehmen, das sich hauptsächlich mit dem Schiffsbau und dem entsprechenden Maklergeschäft befasst. Dieses auf dem Industriegelände Papland in Gorinchem, Niederlande, ansässige Unternehmen baut bereits seit einigen Jahren Kaskos unterschiedlicher Bauarten, variierend von Trockenladungsschiffen über Tanker bis hin zu Yachten, von nur Kasko bis hin zum schlüsselfertigen Schiff. Das Team besteht, neben dem Geschäftsführer Peter Hendricks, aus Jeroen Struijk (Verkaufsunterstützung), Carola Kieboom (Sekretariat) und dem technischen Berater bzw. Bauführer Michel van Weel. Peter Hendricks ist mit der Sombra sehr glücklich. „Dieser Tanker ist in meinen Augen einer der schönsten Tanker, die je gebaut wurden. So haben wir die Schanzverkleidung hinten wie vorne etwas hochgezogen. Der Kasko wurde vom rumänischen Turnu Severin, unter unserer Begleitung vor Ort, schön straff und richtig gebaut. Wir beaufsichtigen in Rumänien nicht nur den Bau, auch die Anstricharbeiten werden unter unserer Regie erledigt. Laut Aussage des Herrn Hendricks wurde sechs Monate lang fleißig an dem gemeinsam mit Lloyds entwickelten Entwurf der Sombra gearbeitet. Er erzählt diesbezüglich: „Die Seitentanks sind größer als üblich ausgelegt worden, was für ausreichenden Ballast sorgt und etwa zwanzig Prozent mehr Stabilität ergibt. Dies ist vor allem beim Wenden und Manövrieren eindeutig spürbar. Zusätzlich haben wir 40 t Stahl eingespart, was nicht nur eine Einsparung bei den Baukosten, sondern auch einen höheren wirtschaftlichen Nutzen während des gesamten Betriebs darstellt“.

Kriechlinie

„Während der Probefahrt hat sich gezeigt, dass die Sombra ein ruhiges und gutmütiges Fahrverhalten aufweist. Auch was die Geräuschentwicklung betrifft, wurde die Sombra problemlos als unbedenklich eingestuft. Wir haben 5.000 kg an zusätzlichem feuerhemmenden Dämmmaterial verarbeitet, und Glasscheiben sind dicker als üblich. Infolgedessen sind auch bei starkem Seegang keine Fensterläden notwendig“, sagt Hendricks. „Bei der Verkleidung hat die Firma Verveer brandverzögerndes Material verwendet, das bisher fast ausschließlich in Passagierschiffen zum Einsatz kam. Die Konutherm Ölheizanlage mit einer Leistung von 2.000.000 kkc???sorgt dafür, dass das Schweröl beheizt werden kann. Die zehn mit Heizspiralen ausgestatten Tanks besitzen eine Ladekapazität von fast 3.400 t. Damit ist die Sombra der größte Tanker in seiner Klasse. Die beiden Ladungspumpen, die sich, um den höchstmöglichen Wirkungsgrad zu erzielen, mitten im Schiff befinden, verfügen über eine Kapazität von 650 m3/h und sind speziell unter Berücksichtigung der Kriechlinie entwickelt worden. Dies gilt auch für den von Van Wijk Werkendam entwickelten Bunkermast, der eine Höhe von maximal 1,04 m gegenüber dem Deck aufweist. Das Leitungssystem wurde in Zusammenarbeit mit der Firma GTI entwickelt. Alles in allem sind wir sehr stolz auf die Sombra, und wir dürfen diesen Tanker zweifellos als das Paradepferd von Hendricks Scheepvaart bezeichnen.“ Die Sombra wird hauptsächlich die Flüsse und die deutschen Kanäle befahren, aber kann bei Bedarf auch Schiffe in Seehäfen beliefern. Mit anderen Worten: Die Sombra ist ein Schiff mit einem breiten Einsatzspektrum.

Peter Hendricks beschließt seine Geschichte: „Wir haben bereits seit längerem ein ausgezeichnetes Arbeitsverhältnis mit der Firma Koedood Dieselservice in Hendrik-Ido-Ambacht, und auch dieses Mal hat die Firma uns nicht enttäuscht. Aus diesem Grund haben wir inzwischen bei der Firma die Fertigstellung von zwei Trockenladungsschiffen in Auftrag gegeben, mit einer Option auf zwei weitere Tanker. Insgesamt hat Hendricks Scheepvaart einen Auftragsbestand von elf Schiffen, mit Lieferfristen von 2005 bis 2006. Ein zusätzlicher Vorteil der Zusammenarbeit mit der Firma Koedood ist, dass der vom Eigentümer Mark Remie bevorzugte mittelschnell laufende Motor vom Dieselserviceunternehmen in Hendrik-Ido- Ambacht geliefert werden konnte.“

Medium-speed

Arie Koedood von Koedood Dieselservice ist von den mittelschnell laufenden Motoren von Mitsubishi begeistert. „Ein solcher Motor stellt eine vernünftige Investition dar. Der Anschaffungspreis ist zwar um Einiges höher, aber besonders bei einem Tanker mit hohen Betriebsstundenzahlen wie der Sombra ist der mittelschnell laufende Motor ein wirtschaftlich vernünftige Entscheidung. Der Motor weist eine längere Standzeit - sprich Lebensdauer - auf, und auch generell ist die Wartung eines solchen Motors kostengünstiger. Es ist nämlich ein ganz einfacher Motor, ohne ‚Schnickschnack’, das heißt geringere Störungsanfälligkeit und somit geringere Wartungskosten. Selbstverständlich erfüllen die mittelschnell laufenden Motoren von Mitsubishi die neuesten Umweltvorschriften. Und obwohl der 8 Zylinder-Motor von Mitsubishi starr, d.h. nicht schwingungsdämpfend aufgestellt wurde, erfüllt er ebenfalls die Anforderungen in Bezug auf den Lärmschutz.“ Koedood verfügt über drei Typen von mittelschnell laufenden Motoren für die Binnenschifffahrt. Außer dem in der Sombra installierten 8 Zylinder-Motor mit 1.826 PS bei 1.060 Umdrehungen (Typ S8U MPTK) gibt es zwei 6 Zylinder-Motoren, und zwar mit 1.370 PS bei 1.060 Umdrehungen bzw. 1.414 PS bei 920 Umdrehungen. Koedood liefert ggf. auch mittelschnell laufende Motoren in 12 Zylinder- und 16 Zylinder-Ausführung. Aufgrund ihrer hohen Leistungen kommen solche Motoren nicht für die Binnenschifffahrt, sondern nur für die Seeschifffahrt in Frage. Laut Aussage des Arie Koedood sei die große Stärke der Marke Mitsubishi ihr breites Lieferprogramm. „Von groß bis klein, alles ist von einer und derselben Marke erhältlich. Für die Sombra haben wir zum Beispiel auch die drei Generatoranlagen (2 x 120 kVA und 1 x 678 kVA) mit Dieselmotoren von Mitsubishi ausgestattet, welche Anlagen auch die elektrisch angetriebene Bugschraube und die Pumpen mit Strom versorgen. Wir haben den gesamten technischen Einbau und die technische Fertigstellung geleistet, einschließlich des Leitungssystems im vorderen und im hinteren Maschinenraum. In enger Zusammenarbeit mit Mark Remie und der Fa. Oechies haben wir die Touchscreen Instrumententafel für die Motoren entwickelt.“

„Wir haben den Eigentümer Mark Remie als einen besonders geschätzten und kompetenten Geschäftspartner kennen gelernt, der während der Fertigstellung von morgens früh bis abends spät vor Ort war. Weil es für uns das erste Mal war, dass wir einen Schweröltanker fertiggebaut haben, gab es selbstverständlich viele gemeinsame Beratschlagungen. Dabei können wir auf eine ausgezeichnete Zusammenarbeit mit allen Beteiligten zurückblicken“, beschließt Arie Koedood. Der Tanker Sombra ist tatsächlich das Paradepferd der Hendricks Scheepvaart.

Flotte / Management & Betrieb / Bilder / Stellenangebot / Links / Kontakt